Erst 2014 entschied der Bundesgerichtshof (BGH), dass Banken keine Bearbeitungsgebühren für die Kreditvergabe verlangen dürfen. Dieses Urteil bezog sich jedoch nur auf Verbraucherdarlehen.

Das hat der BGH nun endgültig geklärt. Bei Unternehmerdarlehen sind Bearbeitungsgebühren ebenso unzulässig, entsprechende Klauseln in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) der kreditgebenden Banken daher unwirksam.

Die Bearbeitungsgebühr muss jedoch tatsächlich auf der Grundlage von AGB der Bank erfolgen.

Merke:

Als Geschäftsführer einer GmbH oder als Vorstandsmitglied einer AG müssen Sie als Unternehmer schon allein um ihrer Sorgfalt als ordentliche Geschäftsmann nachzukommen gegen die Banken in den Krieg ziehen.

Unterlässt es nämlich die Geschäftsführung, die Rückforderung der Bearbeitungsgebühren durchzusetzen, haften die Geschäftsführer der Unternehmer unter Umständen mit ihrem Privatvermögen persönlich.

Das muss Ihnen als Geschäftsführer bewusst sein.

Wir helfen Ihnen gerne weiter. Sprechen Sie unseren Fachbereich direkt an: