Welcher Zeitraum bleibt dem Vermieter?

Geregelt sind diese Fristen in §556 BGB. So verpflichtet §556 Abs. 3 Satz 1 BGB den Vermieter zu einer jährlichen Nebenkostenabrechnung. Laut §556 Abs. 3 Satz 2 BGB hat die Nebenkostenabrechnung innerhalb von 12 Monaten zu erfolgen. Entspricht der Abrechnungszeitraum dem Kalenderjahr, also z.B. 01. Januar 2016 bis 31. Dezember 2016, dann hat der Vermieter bis zum 31.12.2017 Zeit für die Nebenkostenabrechnung für das Jahr 2016.

Lässt sich der Vermieter mehr Zeit dafür, dann ist die Nebenkostenabrechnung unzulässig und der Mieter kann die Zahlung verweigern. Was jedoch dem Vermieter zusteht ist, dass er eine Nebenkostenabrechnung über einen kürzeren Zeitraum als 12 Monate erstellt.

Was, wenn der letzte Tag der Frist ein Samstag oder Sonntag ist?

Ist der letzte Tag der Frist ein Samstag oder Sonntag, so gilt §193 BGB. Dieser regelt, dass Termine dann auf den nächsten Werktag verschoben werden, wenn der entsprechende Tag auf einen Sonnabend, Sonntag oder Feiertag fällt.

Frist für Nebenkostenabrechnung bei Auszug des Mieters

Zieht der Mieter aus der Wohnung aus und ist das Mietverhältnis somit beendet, dann ändert sich dennoch nichts an der Frist. Zieht der Mieter z.B. im Februar 2017 aus und entspricht der Abrechnungszeitraum dem Kalenderjahr, so hat der Vermieter bis zum 31.12.2018 Zeit, die Nebenkostenrechnung für den Mieter für Januar und Februar 2017 zu erstellen.

Sie haben Fragen zum Thema? Sprechen Sie uns direkt an: