#Krankmeldung per #WhatsApp – Ist das rechtlich möglich?

#Arbeitnehmer sind nach dem Gesetz dazu verpflichtet sich im #Krankheitsfall unverzüglich, dass heißt noch vor Arbeitsbeginn beim Arbeitgeber krank zu melden.

Zudem müssen Arbeitnehmer die voraussichtliche Dauer der Erkrankung dem Arbeitgeber mitteilen. In welcher Form die Kranmeldung des Arbeitnehmers geschehen darf, ist gesetzlich nicht geregelt.

❗️Merke:

Wenn sichergestellt ist, dass der Arbeitgeber die Nachricht des Arbeitnehmers liest, darf eine Krankmeldung auch per WhatsApp erfolgen.

Die Krankmeldung sollte rechtzeitig und per Direktnachricht an den Arbeitgeber erfolgen. Dem Arbeitgeber soll durch die Krankmeldung die Möglichkeit gegeben werden, den fehlenden Arbeitnehmer bei der Organisation der Betriebsabläufe zu berücksichtigen.

❗️Merke:

Allerdings kommt eine Krankmeldung per WhatsApp nur in Frage, wenn die Nutzung von WhatsApp ein gängiges Kommunikationsmittel zwischen dem Arbeitnehmer und dem Arbeitgeber darstellt. Andernfalls muss der Arbeitgeber die Krankmeldung per WhatsApp nicht berücksichtigen.

❗️Praxistipps:

Wenn der Arbeitnehmer eine Krankmeldung per WhatsApp in Betracht zieht, sollte er zunächst sicherstellen, dass WhatsApp ein gängiges Kommunikationsmittel im Betrieb ist.

Es ist ratsam den Arbeitgeber vor Arbeitsbeginn telefonisch über die Erkrankung zu informieren. Falls es zu Serverproblem kommt, kann auch eine rechtzeitig erfolgte Krankmeldung per WhatsApp zu spät eingehen.

Eine verspätete Krankmeldung stell einen Verstoß gegen die arbeitsrechtlichen Pflichten dar und zieht Konsequenzen nach sich.

Fragen zum Arbeitsrecht?

www.kanzlei-kasper.de/arbeitsrecht-online

#arbeit #arbeitsrecht #arbeitnehmer #arbeitnehmerrechte #arbeitgeber#krankmeldung #krankheit #kündigung #arbeitsunfähig#arbeitsunfähigkeit